Magnetischer Ölstandsanzeiger DIN 42569

Der magnetische Ölstandsanzeiger nach DIN 42569 wird bei ölgekühlten Leistungs- oder Verteiltransformatoren oder Drosselspulen mit Ausdehnungsgefäß eingesetzt. Zwischen dem Schwimmer und dem Anzeigeteil besteht keine mechanische Verbindung sondern eine Magnetkupplung. Durch das Verwenden der Magnetkupplung ist eine Druckfestigkeit bis 10 bar gewährleistet. Bei einer Beschädigung des Anzeigeteils kann kein Öl austreten bzw. keine Umgebungsluft eintreten.

Der magnetische Ölstandsanzeiger nach DIN 42569 unterscheidet sich in zwei Typen:
Form A (ohne Schaltkontakte) und Form B (mit wahlweise einem oder zwei NO oder NC Kontaktschaltern).

Magnetischer Ölstandsanzeiger 42569 Form A
  • Radiale Schwimmerbewegung
  • Magnetkupplung zur Übertragung der Schwimmerbewegung
  • Betriebstemperatur zwischen -25 °C und + 110 °C
  • UV-Beständiges Schauglas (Makrolon)
Magnetischer Ölstandsanzeiger 42569 Form B (MOLC)
  • Wahlweise mit radialer (MOLCA) oder axialer (MOLCB) Schwimmerbewegung
  • Magnetkupplung zur Übertragung der Schwimmerbewegung
  • UV-Beständiges Schauglas (Makrolon)
  • Rückstellbarer Schleppzeiger
  • Optionale Grenzwertschalter
  • Betriebstemperatur zwischen -25 °C und +110 °C
DIN 42569 Form B DIN 42569 Form A
 Magnetischer Ölstandsanzeiger 42569 Form B MOLC  Magnetischer Ölstandsanzeiger 42569 Form A

 

Schwimmer
Als Schwimmermaterial wird PMI (Rohacell) verwendet. Dieser Schaumstoff ist gegen Mineralöl und andere gängigen Transformatoren-Isoliermittel beständig. Der Schaumstoff ist geschlossenporig, deshalb ist die Funktion auch bei Beschädigung des Schwimmers gewährleistet.

Gehäuse
Das Gehäuse besteht aus einer korrosionsbeständigen Aluminiumlegierung und ist PU-Pulverbeschichtet (RAL 7033 weitere auf Anfrage).
Die magnetischen Ölstandsanzeiger erfüllen die Anforderungen nach DIN 42569 und EN 50216-5.

Weitere ausführliche Informationen stehen Ihnen unten zum Download zur Verfügung.